haben Unternehmen in ihrer Kommunikation! Reibungsverluste kennen wir aus der Mechanik und der Aerodynamik. Woran sich Unternehmen, Mitarbeiter und Kunden jedoch tatsächlich täglich aufreiben sind Kommunikationsblockaden. Miss- oder Nichtverständnis, offene oder verdeckte Konflikte, unausgesprochene und unerfüllte Erwartungen machen den beruflichen Alltag für viele zur Last. Keiner kann genau sagen wieviel Energie hier verloren geht. Wir sind uns jedoch alle einig darüber, dass diese Ressourcen wieder dem eigentlichen Geschäft zugutekommen sollten. Was also tun?

Jede Ursache hat ihre Folgen und umgekehrt. Kommunikationsstörungen sind die Folge einer bewussten oder unbewussten Ursache im System. Niemand lebt auf einer Insel, schon gar nicht im Unternehmen. Das „System Unternehmen“ und das „System Mitarbeiter“ stehen miteinander in Wechselwirkung. Blockaden in einem System lösen Blockaden im anderen System aus – soweit der systemische Ansatz.

Ein nachhaltiges Kommunikations-Training arbeitet in zwei Schritten:

  1. Sichtbarmachung und Bewusstwerdung der Ursachen im System. Dies heißt nicht, einen oder mehrere Schuldige zu finden, sondern die problematischen Dynamiken aufzudecken. Voraussetzung dafür ist natürlich die Motivation und der Wille, die Dinge bis zum Grunde verfolgen zu wollen.
  2. Lösungsorientiertes Coaching & Training. Auf Grundlage des tragenden Bewusstseins kann mit verschiedensten Methoden, Trainings und Team-Buildings eine offene Kommunikations-Kultur etabliert werden.

Schritt zwei kann nicht nach Schritt eins kommen. Viele Trainings und Coachings versuchen die Folgen losgelöst von den Ursachen „in den Griff“ zu bekommen. Dies kann maximal für kurze Zeit stabilisieren. Wer an einer nachhaltigen Lösung interessiert ist, muss zuerst an den Ursachen arbeiten.

„Es gibt keinen gefährlicheren Irrtum, als die Folge mit der Ursache zu verwechseln.“  (F. Nietzsche)