Die Methode, die durch sie ermöglichte Erfahrung und das Modell, das der Methode entspringt, sind drei Aspekte einer Einheit. Die Triade unterliegt dem Anspruch der komplexitätserhaltenden Komplexitätsreduktion (Helm Stierlin), da die gesamte seelische Realität nie zum Gegenstand einer spezifischen Erfahrung werden kann. Die Seele ist für uns in einem Stück nicht greifbar, sondern entspricht eher einer mehrdimensionalen Wirklichkeit.

Methoden, die mit der Seele arbeiten, reduzieren daher ebenfalls die Realität des Psychischen. Jede Methode kann immer nur eine bestimmte Schicht der Seele erfassen. Eine andere Schicht kann sie unter Umständen weniger bis gar nicht greifen.

Wenngleich jede Methode für sich alleine steht, bilden die hier vorgestellten Methoden der Systemik der Seele eine Einheit, da sie alle darauf hinarbeiten, die vitale Kraft im Menschen in freien Fluss zu bringen. Es handelt sich daher nicht um einen beliebigen Methodenmix, sondern um die Ermöglichung von Flexibilität, mit der wir uns in der unbekannten Seelenlandschaft bewegen sollten. Insofern werden die Methoden integrativ eingesetzt, um der Mehrschichtigkeit der Seele gerecht zu werden.

Methoden der Systemik der Seele im Einzelnen: