PRESSE-INFORMATION:

Aktueller Buchtipp: „Die beseelte Organisation und ihr Geist“ von Alexander N. Riechers und Radim Ress / Fachbeiträge abrufbar

  • Wie wir unbewusste Potenziale freisetzen können, um den Geist der Firma neu zu beleben
  • Management-Aufstellungen als neuer Ansatz in der Unternehmens- und Personalführung von Mittelstandsbetrieben

München/Prag. Führungskräfte, die sich wie im Kindergarten benehmen. Patriarchische Familienunternehmer, die mit jüngeren Mitarbeitern nicht klarkommen. Abteilungsleiter, die sich in Meetings anschweigen, obwohl sie doch gemeinsam Projekte forcieren sollten. Ob Großkonzern oder Mittelstandsbetrieb – Fehlentwicklungen, Widerstände und Blockaden in der Organisation hängen sehr oft an unbewussten Machtstrukturen und Dynamiken. Gerade in inhabergeführten Familienunternehmen treten derartige Phänomene auf, nämlich, wenn sich Privates mit Geschäftlichem vermischt und Persönlichkeiten aufeinandertreffen, die in beruflichen Sachverhalten unbewusst familiäre Spannungen, Rollenkonflikte oder Muster ausleben.

Ein interessanter und innovativer Ansatz für Unternehmens- und Personalführung kommt von Alexander N. Riechers und Radim Ress. Ihre Mission lautet: Die vitale Kraft der Menschen im Unternehmen wieder in freien Fluss bringen – unbewusste und verhindernde Dynamiken in fördernde Kräfte verwandeln. Zu diesem Zwecke übertragen sie ihr Format der ressourcenorientierten Trauma-Aufstellung auf das Arbeitsleben und sprechen deshalb von „Management-Aufstellungen“. In ihrem jetzt erschienenen Buch „Die beseelte Organisation und ihr Geist“ (Springer Verlag) beschreiben sie erstmals ausführlich ihre Vorgehensweise und lassen Unternehmer in Fallbeispielen zu Wort kommen. Alexander N. Riechers lebt und arbeitet in München als Coach und Personalentwickler; Co-Autor Radim Ress kommt aus Prag, wo er seit über 15 Jahren Aufstellungen leitet und methodisch weiterentwickelt.

System mit wissenschaftlicher Grundlage

Das 146 Seiten starke Werk liefert erstmals eine wirtschaftsrelevante Systemik des Unbewussten, die aufzeigt, in welch hohem Maße Entscheidungen in der Wirtschaft von unbewussten Haltungen ihrer Akteure bestimmt werden. Ausgangspunkt sind die „Inneren Gestalten“, in der Seele abgespaltene und autonome Teilpersönlichkeiten, deren Wirkung auf die Führungskräfte und Inhaber über Erfolg oder Misslingen der gesamten Organisation mitentscheidet.

Management-Aufstellungen nach Riechers und Ress legen unbewusste Haltungen und Handlungsweisen offen, die existenziell über Generationen hinweg geformt wurden und tief in der Persönlichkeit eingeprägt sind. Eine Trennung zwischen privat und beruflich findet hier nicht statt. Das heißt: Die „Inneren Gestalten“ wirken im erheblichen Maße auf die Bewegungen und Nicht-Bewegungen der ganzen Organisation. Wer mit Riechers und Ress arbeitet, kann sich darauf verlassen, dass neueste Erkenntnisse der Psychologie, der Neurobiologie, der Epigenetik und mehrgenerationalen Trauma-Arbeit zum Einsatz kommen.

Das unbewusste als kritischer Wirtschaftsfaktor

„Das Unbewusste ist ein kritischer Wirtschaftsfaktor“, beschreibt Alexander N. Riechers die zentrale These des Buches. Das Unbewusste muss für die beiden Autoren Bestandteil der alltäglichen Führung werden, „denn neben den Unmengen ungenutzter Ressourcen liegen in ihm auch die gut getarnten Fallen der Selbstüberschätzung und Ausblendung der Realität.“ Entscheider erlangen durch Management-Aufstellungen ein differenziertes Unterscheidungsvermögen, das bei komplexen Sachverhalten und Verhandlungen den Blick in die Tiefe der Zusammenhänge ermöglicht. Dies ist in Zeiten ständig wechselnder Projektteams und interkultureller Belegschaften wichtiger denn je. Wer also neben professionellen Werkzeugen und intelligenten Prozessen auch das unbewusste Potenzial der Organisation nutzt, erhält Zugang zu einer frei vorhandenen Quelle zusätzlicher vitaler Kraft und Dynamik.

Unbewusste Machtstrukturen beseitigen und Innovationen fördern

Werden die unbewussten Blockaden im betrieblichen Alltag erkannt und aufgelöst, laufen viele Dinge in der Firma besser oder gehören der Vergangenheit an – etwa Konflikte, zähe Prozesse, Fehl- und Nichtentscheidungen, Fehlbesetzungen sowie Widerstände, die dem Unternehmenszweck entgegenstehen oder von ihm ablenken.

Radim Ress: „Management-Aufstellungen sind kein Selbstzweck, sondern Hilfen zur Verbesserung der Zusammenarbeit in Firmen. Nebenbei helfen sie, das Betriebsklima dahingehend auszurichten, dass Innovationen nicht an unbewussten Machtstrukturen scheitern, sondern sich als Produkt freier Kreativität selbstverständlich ergeben.“

Best Practice im neuen Buch: Mittelständler berichten

Was den beiden Beratern sehr wichtig ist: Ihre Management-Aufstellungen konnten bereits in mittelständischen Betrieben der Führung eine neue Sicht auf interne Vorgänge eröffnen. Beispielhaft berichten Entscheider am Ende des Fachbuchs über ihre Erfahrungen: Alle schildern, dass nach den Aufstellungen ein neues „Bewusst werden“ eingesetzt habe. Ein Hotelier schreibt, er habe deutlich mehr Selbstbewusstsein und Kraft in der Rolle als Führungskraft erlangt. „Mittlerweile kann ich auch gut mit ´starken Charakteren´ umgehen. Da hatte ich vor der Arbeit wirklich Schwierigkeiten.“ Der Leiter eines Maschinenbaubetriebs definiert den Nutzen seiner Aufstellung so: „Es geht nicht um die klassische Analyse: Problem, Ursache, Lösung, also nicht um eine Analyse im linearen Sinne. Durch die Management-Aufstellungen kann ich die vielen Problematiken, die ja ständig in der Firma entstehen, als etwas verstehen, das sich organisch aus den seelischen Wunden der Angestellten und des Managements ständig neu manifestiert“. Für ihn ist die Methode eine Hilfe, um langfristig ein bestimmtes Wertesystem zu etablieren, damit Menschen länger in der Firma bleiben. Welche Voraussetzung sollte ein Manager mitbringen, damit sichtbare Erfolge eintreten? Ein 60-jähriger Bauunternehmer teilt in dem Buch mit: „Man sollte Demut aufbringen und wirklich hinter die Phänomene zu schauen versuchen, also auf das, was sich unter der Oberfläche zeigt“.

INFOS: „Die beseelte Organisation und ihr Geist“, Unternehmensführung und Potenzialerschließung mit Management-Aufstellungen: 146 Seiten, 1. Aufl. 2019, Springer, 39,99 Euro“, ISBN: 978-3-658-23921-3. www.springer.com

Unser Angebot: Gastbeiträge in Ihrem Medium!

Alexander N. Riechers steht als Gastautor und Redner gerne zur Verfügung. Dies sind seine aktuellen Themen:

  • Das Unbewusste ist ein kritischer Wirtschaftsfaktor! Wie Firmen ihr unbewusstes Potenzial erschließen und dadurch mehr Innovationskraft & Teamstärke gewinnen
  • Die unbewusste Organisation – Potenzial erweitern und Dynamik gewinnen mit Management-Aufstellungen.
  • Die traumatisierte Organisation – Was wirklich hinter Burn-out, Mobbing und Dauerstress steckt und was Unternehmen dagegen tun können